Machen Sie sich die Suche noch leichter! gefiltert nach:

Wer steckt eigentlich hinter Histaminkus?

Histaminikus - eine Marke die für einen histaminarme Ernährung steht und seid kurzer Zeit auch bei uns im Onlineshop un-vertraeglich.de erhältlich ist. Wir haben mit den Unternehmensgründern Thomas Zinser und Michaela Walter gesprochen und mehr über die Marke Histaminikus und die Thematik Histaminintoleranz erfahren.

1. Wer steckt hinter Histaminikus

Hinter Histaminikus stecken Thomas Zinser und Michaela Walter. Wir zwei sind Querdenker, Visionäre, Gesundheitsberater und selbst betroffen von einer Histaminintoleranz. Es ist unser Ziel, Menschen mit einer Histaminintoleranz und anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten das Leben zu erleichtern und ihnen mit unseren Produkten mehr Lebensqualität zu schenken.

2. Warum haben Sie das Unternehmen gegründet? Was war die Motivation?

Die Idee von Histaminikus ist zum einen wegen unserer gemeinsamen Liebe zu einer gesunden Lebensweise entstanden, vor allem aber durch die eigene Histamin- und Glutenunverträglichkeit von Michaela und ihrem Sohn. Das war der ausschlaggebende Punkt für die Gründung von Histaminikus. Vor ca. 5 Jahren wurde bei beiden die Diagnose Histaminintoleranz gestellt. Mit der Diagnose standen wir erst einmal vor einem riesigen Berg. Michaela kocht nämlich leidenschaftlich gerne. Doch aufgrund der strengen histaminarmen Diät wusste sie gar nicht mehr, was sie überhaupt noch kochen konnte. Am Anfang war das alles sehr schwer für sie. Einkaufen zu gehen, wurde zu einem Spießroutenlauf. Geeignete Lebensmittel zu finden, erwies sich als äußert schwierig. Michaela verbrachte oft Stunden im Geschäft und studierte die Zutatenlisten, um dann die Lebensmittel wieder frustriert in das Regal zurückzustellen, weil sie nicht verträglich waren. Besonders in den Bereichen Brot und Gewürzmischungen haben wir einen großen Mangel an verträglichen Lebensmitteln festgestellt. Im Austausch mit anderen Betroffen haben wir gemerkt, dass es vielen anderen genauso ging. Das war ein Zustand, den wir unbedingt ändern wollten. Und so haben wir Histaminikus gegründet: Wir entwickeln, produzieren und verkaufen histaminfreie, glutenfreie und neuerdings auf FODMAP-bewusste Lebensmittel.

3. Wie kann man Außenstehenden einfach erklären, was eine Histaminunverträglichkeit ist?

Das Thema Histaminintoleranz ist wirklich sehr komplex, aber wir werden versuchen, es mit einfachen Worten zu erklären. Bei einer Histaminintoleranz ist der Körper des Betroffenen nicht in der Lage, überschüssiges Histamin im Körper abzubauen. Das überschüssige Histamin führt dabei zu den unterschiedlichsten Symptomen, angefangen von Magen-Darm-Problemen über Erkältungsbeschwerden, Atemwegserkrankungen und Hautkrankheiten bis hin zu Panikattacken, Schlafstörungen, Regelbeschwerden und Migräneanfälle, um nur ein paar der Symptome zu nennen. Die Intensität und die Art der Symptome sind von Person zu Person unterschiedlich. Histamin wird dem Körper durch die Nahrung zugeführt oder der Körper selbst schüttet eigenes Histamin aus. Vor allem bei allergischen Reaktionen spielt das körpereigene Histamin eine große Rolle.

 

Die Ursachen für eine Histaminintoleranz sind noch nicht abschließend erforscht. Eine Störung der Darmflora, Candida, Nährstoffmangel, Medikamente, Schockerlebnisse, genetische Varianten sowie eine Enzymstörung können Gründe für eine Histaminintoleranz sein. Der Körper wird entlastet, indem der Betroffene auf histaminreiche Nahrung verzichtet.

4. Welche Tipps können Sie betroffenen geben?

Unser erster Tipp an Betroffene ist nicht den Mut zu verlieren. Nach der Diagnose ist man oft überfordert und erschlagen, von den vielen Lebensmitteln, die man nun nicht mehr essen darf. Hier geht man am besten Schritt für Schritt vor und tastet sich langsam an verträgliche Lebensmittel heran bis man seinen individuellen Speiseplan erstellt hat. Es hat sich bewährt, mit einer Kartoffel-Reis-Diät zu beginnen und aller 2 Tage neue histaminarme Lebensmittel hinzuzufügen.

Unser zweiter Tipp für Betroffene ist ein effektives Stressmanagement zu entwickeln. Stress sorgt für eine hohe Histaminausschüttung im Körper und kann teilweise heftige Reaktionen verursachen. Auch Angst führt zu Stress im Körper. Viele Betroffene haben Angst ein neues Lebensmittel einzuführen, weil sie heftige Symptome befürchten und diese auch haben. Diese Angst führt wiederrum zu Stress im Körper, Histamin wird ausgeschüttet und das Lebensmittel wird nicht vertragen. Ein Teufelskreis entsteht. Mit einem Coaching oder entsprechenden Übungen kann man diese Ängste und den Stress in den Griff bekommen.  

Unser letzter Tipp ist, dass jeder Betroffene nach den Ursachen seiner Histaminintoleranz forschen sollte. Denn nur wenn man die Ursache kennt, kann man die Histaminintoleranz auch heilen. Ausnahmen bildet hier die genetische Histaminintoleranz. Betroffene einer genetischen Histaminintoleranz müssen sich ein Leben lang histaminarm ernähren.

5. Was ist Ihr persönliches Lieblingsprodukt Ihrer Marke und warum?

Das ist schwierig zu sagen, weil wir alle unsere Produkte super gerne essen, aber…

Michaela: Ich persönlich habe zwei Lieblingsprodukte. Zum einen ist es die Brotbackmischung Tipharah, weil sie so toll nach Hafer schmeckt, natürlich histaminfrei und glutenfrei, und super bekömmlich ist. Mein anderes Lieblingsprodukt ist das Kräutersalz mediterran. Ich bin ein totaler Fleischesser und würze gerne meine Fleischgerichte damit. Sie schmecken dann so wunderbar nach Sonne und Süden. Da kommt man immer gleich in Urlaubsstimmung.

 

Thomas: Mein Lieblingsbrot ist der Pfundskerl mit seinem unverwechselbaren kräftigen Geschmack und seiner dunklen Farbe. Ich esse liebend gern Brot und der Pfundskerl trifft genau meine Geschmacksnerven. Die V5 Universalwürze gehört zu meinen nächsten Favoriten. Die einzigartige Zusammensetzung der Kräuter und Gemüsesorten machen sie zu einem puren Geschmackserlebnis für mich.

 

6. Was machen Sie außerhalb Ihres Unternehmens?

Auch wenn uns Histaminikus sehr einnimmt, nehmen wir uns trotzdem immer unsere Auszeiten, um aufzutanken. Wir merken einfach wie wichtig das für uns ist.  Dann gehen wir liebend gerne Essen, unternehmen etwas als Familie oder mit Freunden oder sind einfach nur Couchpotatoes und schauen uns einen Film an. Wir mögen es aber auch, uns stundenlang tief zu unterhalten und Qualitätszeiten als Paar zu verbringen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.