Machen Sie sich die Suche noch leichter! gefiltert nach:

Blogvorstellung: Glutenfreie Rezeptwelt

Hallo Johanna, schön dass Du Dir ein wenig Zeit für uns genommen hast. Erzähl doch erstmal kurz etwas zu Deiner Person.

Ich bin Johanna, 27 Jahre alt , lebe in Berlin und stelle regelmäßig eigens von mir entwickelte Rezepte auf meinem Blog ww.glutenfreierezeptwelt.de vor.

Welche Unverträglichkeit hast Du?

Ich habe eine Glutenunverträglichkeit. Viele würden vielleicht sagen, „ ich leide an einer Glutenunverträglichkeit“, doch ich muss ganz ehrlich sagen, mir macht es gar nichts aus, dass ich kein Gluten mehr essen kann. Im Gegenteil, ich liebe die Herausforderung, die ich durch diese Unverträglichkeit habe. Backen und Kochen war schon immer eine große Leidenschaft von mir und eben durch diese Unverträglichkeit kann ich dieser Leidenschaft noch viel intensiver nach gehen.

Wobei ich ehrlich sagen muss, dass meine Unverträglichkeit vielleicht eher eine Sensitivität ist. Denn dadurch, dass ich wirklich strikt 2 Jahre kein Krümel Gluten zu mir genommen habe, ist meine Unverträglichkeit etwas zurück gegangen. So habe ich  in letzter Zeit mal versucht, ein kleines Stück „normalen“ Kuchen  zu essen. Die Reaktionen meines Körpers waren deutlich geringer. Doch ich habe festgestellt :“ ich möchte gar kein Weizen essen“! Da ich, wie gesagt, leidenschaftlich Backe und Koche und mittlerweile sehr gut weiß - würde ich behaupten ;)- wie ich einen glutenfreien Kuchenteig oder ein glutenfreies Brot anrühren muss, dass mir die Sachen wirklich gut schmecken und ich mich mit einer glutenfreien Ernährung besser fühle. Ich fühle mich leichter, nicht so schwer gesättigt aber trotzdem lange satt, gesünder und fitter. Kurz gesagt, mir geht es besser, wenn ich kein Gluten zu mir nehme.

Warum betreibst Du den Blog? Wie bist Du auf die Idee gekommen?

Und genau des wegen schreibe ich einen Blog, auf dem glutenfreie Rezepte, von süßen Kuchen über Dessert und Suppen bis hin zum Brot und Hackbraten alles zu finden ist.

Doch seinen eigentlich Ursprung hat mein Blog, bzw. die Idee wo anders. Und zwar war ich August 2014 - August 2015 in Canada und den USA unterwegs. Zu der Zeit habe ich strikt auf Gluten verzichtet. Zunächst machte ich mir ein wenig Sorgen, ob ich genug Alternativen für mich finden werde. Wenn man quasi ein Jahr im Auto lebt und keinen festen Vorratsschrank zur Verfügung hat wo die verschiedenen Mehlsorten für dein Brot, Pancakes, Kuchen oder Pizza drinstehen, dann wird das glutenfreie Leben doch etwas komplizierter.

Doch ich lag falsch, noch nie war es so einfach gewesen, glutenfreie Produkte zu finden. In jedem Supermarkt, in jedem Cafe und in jedem Restaurant gab es glutenfreie Alternativen. Und die Auswahl war sehr groß und die Kuchen, Brote und Kekse schmeckten wirklich gut.

Zurück in Deutschland fiel es mir dann umso schwerer, etwas Glutenfreies zu finden. Schließlich war ich gewöhnt, dass es überall was für mich gab:) Und wenn es hier was Glutenfreies gab, dann abgepackt und leider auch oft nicht sehr lecker.

Und das hat mich dann zu der Idee meines Blogs gebracht.

Mit meinem Blog, glutenfreierezeptwelt.de möchte ich zeigen, dass eine glutenfreie Ernährung nicht immer kompliziert sein muss und dass es nicht schwer ist, sich sein eigenes glutenfreies Brot, Kuchen, Nudeln, Pizza... zu backen. Ich möchte dazu anregen, selbst zu backen!

Sobald ein Rezept nicht glutenfrei ist, fällt es für viele schon weg, doch ich sage mir immer: „ nur weil ein Rezept mit Weizenmehl ist, heißt es noch lange nicht, dass ich es nicht essen kann“! Es gibt so viele verschiedene glutenfreie Mehlsorten, ich experimentiere also ein bisschen herum und schon ist das Weizenmehl ersetzt und somit ist das Rezept auch für die, die kein Gluten vertragen, gebrauchbar. Manchmal ist es ganz einfach.

Welchen Schwerpunkt hat Dein Blog?

Der Schwerpunkt meines Blogs ist, neue, glutenfreie Rezepte zu entwickeln und diese mit so vielen wie möglich zu teilen. Wichtig ist mir, dass die sogenannten “ Grundrezepte“ auf meinem Blog zu finden sind. Dazu gehören: glutenfreier Mürbeteig (süß und herzhaft), glutenfreies Brot, Nudeln, Pizzaboden. Noch habe ich nicht für alle ein gutes Rezept entwickelt, aber sie sind in Arbeit:)

Welches Gericht bzw. welches Essen vermisst Du am meisten?

Wenn ich einen Tag lang essen könnte was ich wollte, ohne danach irgendwelche Beschwerden oder Probleme zu haben, dann würde ich Morgens ein warmes Butter Croissant essen, Mittags eine knusprige, dünne Pizza vom Italiener, Nachmittags eine Scheibe vom frischen, weichen Hefezopf und Abends ein saftiges, dunkles Vollkornbrot! :)

Mit welchen blöden Sprüchen hast Du aufgrund deiner Unverträglichkeit immer mal wieder zu „kämpfen“?

Blöde Sprüche? Eigentlich keinen so richtig. Viel mehr stört es mich, dass viele keine Ahnung haben, was Gluten überhaupt ist. Regelmäßig kommt die Frage,“ also Brot, Kartoffeln und Reis, das darfst du nicht mehr essen?“

So, das war ein kleiner Einblick in mein glutenfreies leben!

 

 

Bild Nr 1: Mein Lieblingskuchen: Maracuja - Käsekuchen mit weißer Schokolade (leider noch nicht auf dem Blog)

Bild Nr 2: Mein bestes Brotrezept: Buchwiezenbrot mit Zucchini

Bild Nr 3: Mein Favorit im Sommer: Arikosenkuchen mit Walnüssen und Lavendel

Bild Nr 4: Me! :)

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.