Machen Sie sich die Suche noch leichter! gefiltert nach:

Blogvorstellung: Glutenfreie Sina

Hallo Sina! Erzähl uns ein bisschen von Dir: Wer bist du? Welche Unverträglichkeit/en hast Du und wie gehst Du damit um?

Hallöchen, ich heiße Sina und werde auch die GlutenfreieSina genannt. Mittlerweile bin ich 22 Jahre jung und wohne in Homberg/ Efze. Die Diagnose der Zöliakie bekam ich im November 2010. Mir fiel die Umstellung zum Glück gar nicht so schwer, ich entdeckte das Kochen und Backen für mich. So konnte ich mich sehr gut ablenken und vieles austesten. Zu der Zöliakie habe ich noch eine Lactoseintoleranz. Diese ist allerdings nicht stark ausgeprägt. Das heißt, ich habe kaum Beschwerden und vertrage daher auch die Tabletten dafür sehr gut.

Was hat Dich dazu bewogen einen glutenfreien Foodblog zu betreiben?

Mit meiner Website versuche ich allen Menschen mit Zöliakie Mut zu machen. Jeder Tag ist ein glutenfreier Tag und das ist total einfach. Deshalb entschloss ich mich sehr schnell nach der Diagnose eine eigene Website (www.glutenfreiesina.de) zu gestalten. Auf meiner Seite findet ihr leckere und viele verschiedene Rezepte, die in ihrer Zubereitung einfach sind. Auch mit wenigen Zutaten kann ich leckere Rezepte zaubern, die ihr direkt ausprobieren könnt.

Gibt es irgendetwas, das Du vermisst?

 

Ich werde auch oft gefragt, was mir am Meisten fehlt. Das ist eine wirklich schwierige Frage, weil mir so direkt eigentlich nichts fehlt. Durch meine eigenen Back- und Kochversuche bereite ich mir immer das zu, auf was ich Lust habe. Was mir fehlt, ist der einfache Gang zum Bäcker und das beschwerdefreie Essen. Aber der Fortschritt in diese Richtung wird immer größer, da sich immer mehr Restaurantbesitzer mit diesem Thema auseinandersetzten.

Was ist dein Lieblingsgericht?

 

Zu meinen Lieblingsgerichten zählen verschiedene Aufläufe (mit Nudeln oder Kartoffeln), selbstgemachte Chicken Nuggets und auch meine Frischkäsesoße ist total klasse. Da es so vieles gutes Essen gibt, kann ich mich da einfach nicht festlegen…

Du übernimmst zusätzlich auch bei der DZG eine Tätigkeit. Wie kam es dazu und welche Aufgabe hast du dabei?

Ich bin mit der Zöliakie auch gar nicht allein. Durch meine Website und die Treffen die ich regelmäßig veranstalte habe ich schnell gemerkt, dass ich damit ganz und gar nicht allein bin. Wir sind verdammt viele. Selbst in meinem eher ländlichen Gebiet gibt es sehr viele Betroffene.

 

Deshalb organisierte ich privat immer wieder Zöli- Treffen mit den Leuten, die ich schon kennengelernt hatte. Wir wurden von Treffen zu Treffen immer mehr. Im Januar 2017 entschied ich mich also dazu offizielle Kontaktperson der Deutschen Zöliakie Gesellschaft zu werden. Ich melde die Selbsthilfegruppe an und bekomme jetzt noch mehr Unterstützung. Außerdem bin ich die erste Anlaufstelle für Neubetroffene und versuche die Menschen, Ärzte und Restaurantinhaber für die Zöliakie zu sensibilisieren. Die Selbsthilfegruppe zu leiten macht mir wirklich sehr viel Spaß. Wir reden viel über die Zöliakie, backen gemeinsam und tauschen uns über neue Produkte und Rezepte aus. Wir helfen und unterstützen uns gegenseitig. Wir treffen uns auch gerne in Restaurants zum Schlemmen, veranstalten Picknicks oder Grillfeste. Dabei ist jeder herzlich Willkommen- das Alter spielt bei uns keine Rolle. 

Vielen Dank für das nette Gespräch, liebe Sina!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.